Was ist der Unterschied zwischen UMTS und HSDPA?

Die Abkürzung UMTS bedeutet “Universal Mobil Telecommunication System”. UMTS steht für den Mobilfunkstandard der dritten Generation, besser bekannt als 3G.

3G hat mit Übertragungsraten von 384 kbit/s bis 7,2 Mbit/s eine deutlich höhere Übertragungsgeschwindigkeiten dem Vorgängerstandard 2G. Dieser ist in der Allgemeinheit unter der Abkürzung GSM bekannt.

UMTS wird unter anderem für folgende Dienste eingesetzt:
- Zwischenmenschliche Kommunikation (Audio- und Videotelefonie)
- Nachrichtendienste (Unified Messaging, Video-Sprach-Mail, Chat)
- Informationsverteilung (Internetzugang wie z. B. World Wide Web browsing, Informationsdienste, öffentliche Dienste)
- Standortbezogene Dienste (persönliche Navigation, Fahrerunterstützung)
- Geschäftsdienste (Prozessmanagement, Mobilität in geschlossenen Räumen)
- Massendienste (Bankdienste, E-Commerce, Überwachung, Beratungsdienste)
- Rückkanal für mobiles interaktives Fernsehen, IP-Datacast, DVB-H

Im Jahr 2007 wurde UMTS von ungefähr 200 Millionen Teilnehmern regelmäßig genutzt. In Deutschland wurde UMTS laut dem Branchenverband BITKOM von 10,5 Millionen Kunden genutzt.

HSDPA hingegen steht für High Speed Downlink Packet Access und wird unter den Bezeichnungen .5G, 3G+ und UMTS-Broadband vermarktet. HSDPA erreicht Downloadraten von bis zu 14,6 Megabits und ist daher für die schnelle Übertrage zum Beispiel von Spielen oder Filmen hervorragend geeignet.

HSDPA wird für dieselben Dienste wie das ältere und langsamere UMTS eingesetzt, jedoch können durch die neue Technologie viel bessere Downloadraten erzielt werden. Aus diesem Grund eignet sich die neue Technik auch besonders gut für das mobile Internet.

HSDPA ist im Moment bei weitem noch nicht soweit verbreitet wie sein Vorgänger UMTS, jedoch ist die Technik bereits bei folgenden deutschen Mobilfunkanbietern im Einsatz: – Vodafone – T-Mobile – O2 – 1&1 Mobilkom Austria, One, Swisscom, Orange, Drei und Sunrise sind einige ausländische Mobilfunkbetreiber die diesen Dienst ebenfalls bereits einsetzen. Neben klassischen Verträgen bieten einige Anbieter auch spezielle UMTS Studenten Tarife an.